Norway pharmacy online: Kjøp av viagra uten resept i Norge på nett.

Jeg kan anbefale en god måte for å øke potens - Cialis. Fungerer mye bedre kjøp viagra Alltid interessant, disse pillene og andre ting i Generelle virkelig har helse til å handle.

Gastro-muc-solln.de

Internistische Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Wolfgang Tröscher - Dr. med. Pascal Hege
- Gastroenterologie -
Belegärzte am Krankenhaus Martha- Maria Wolfratshauserstr. 216 - 81479 München - Telefon 089/ 744 19 70 - Fax 089/ 791 33 84 Email: info@gastroenterologie-muenchen-solln.de Stationäre Aufnahme Telefon 0160/ 827 62 14 Koloskopie
Informationsblatt zum
Aufklärungsgespräch mit dem Arzt

Bei der Untersuchung lässt sich der gesamte Dickdarm einschließlich eines kurzen Dünndarmstücks
von innen betrachten und auf krankhafte Veränderungen absuchen. Voraussetzung für eine gute Darm-
wandbeurteilung ist eine gründliche Darmreinigung, so dass keine Stuhlreste mehr der Darmwand
anhaften. Befolgen Sie daher gewissenhaft die u.a. Anweisungen zur Darmreinigung.
Wie läuft die Untersuchung ab?
Ein schlauchförmiges, biegsames Instrument (Koloskop) wird vom After bis zur Einmündung des
Dünndarms in den Dickdarm unter Sicht vorgeführt. Individuell vorliegende Schleifenbildungen des
Dickdarmes können mit dem Koloskop begradigt werden. Dies kann bei stärkeren Verwachsungen
nach Bauchoperationen und Entzündungen etwas schmerzhaft sein. Die schmerzfreie Gewebeent-
nahme geschieht problemlos mittels einer durch das Instrument eingeführten kleinen Zange. Größere
Polypen lassen sich mit einer lassoähnlichen Schlinge elektrisch abtragen, was sehr oft eine
chirurgische Operation erspart. Grundsätzlich wird Ihnen vor der Darmspiegelung immer eine Spritze
zur Beruhigung und gegen Schmerzen angeboten.
Welche Komplikationen können auftreten?
Extremst selten sind Darmverletzungen durch das Instrument bei sehr schwierigen Untersuchungs-
verhältnissen, z. B. schweren Entzündungen. Nach Abtragung eines großen Polypen ist eine Nach-
blutung oder Verletzung des Darmes denkbar, was eventuell eine operativ- chirurgische Versorgung
erforderlich machen würde.
Im Rahmen der Risikominderung bitten wir Sie, folgende Fragen zu beantworten:

Medikamente, örtliche Betäubungsmittel? Besteht eine Herz- oder Lungenkrankheit?
Werden Sie mit Medikamenten behandelt, die die nein o ja o .
Blutgerinnung beeinflussen, z.B. Marcumar,

Heparin, Aspirin, Plavix?
Bitte im Falle einer Polypentfernung den Untersucher nach der Untersuchung bezüglich des
Beginns der erneuten Tabletteneinnahme fragen!

Haben Sie ein Glaukom (grüner Star)?
Wurden Sie schon einmal am Bauch operiert? Besteht eine akute/ chronische Infektionskrankheit
Verhalten vor und nach der Untersuchung
24 Std. vor der Untersuchung bitte keine “festen“ Speisen mehr essen und nur die vorgeschriebenen
Abführmittel trinken (siehe “Info Abführmaßnahmen vor Koloskopie“); etwas Mineral- oder
Zuckerwasser ist erlaubt. Wenn sie eine Beruhigungsspritze erhalten haben, dürfen Sie wegen der
Beeinträchtigung Ihres Reaktionsvermögens innerhalb der nächsten 24 Std. kein Fahrzeug
(einschl. Fahrrad!) steuern und keine Maschine bedienen.
Außerdem sollen Sie nach der
Untersuchung die Abholung durch eine Begleitperson und nach dem Eingriff eine Betreuung für
die ersten Stunden zu Hause gewährleisten.
Die Wirkung der Spritze kann im übrigen dazu führen,
dass Sie sich nur noch teilweise oder auch gar nicht mehr an die Untersuchung erinnern können.
Deshalb haben sie bitte Verständnis, dass der Untersucher nach der Untersuchung mit Ihnen kein
ausführliches Gespräch führen kann.
Bei Übelkeit, Bauchschmerzen, Fieber, Blutungen (auch noch Tage nach dem Eingriff) bitte
sofort einen Arzt verständigen!
Schematische Darstellung
.…………………………………………………… .…………………………………………….……. …………………………………………………. Fragen Sie bitte, was Ihnen wichtig erscheint oder wenn Sie etwas nicht verstanden haben!
Telefonnummer für den Notfall außerhalb der Sprechzeiten: 089/7276-310 (Krankenhaus
Martha-Maria, Internist. Belegstation; diensthabenden Internisten verlangen! )
Einverständniserklärung nach dem Aufklärungsgespräch mit dem Arzt:
Herr/Frau Dr. . hat mich anhand der Hinweise in dieser Informationsschrift über die
vorgeschlagene Koloskopie und mögliche Polypabtragung aufgeklärt. Ich hatte Gelegenheit, alle mich
interessierenden Fragen zu stellen, und stimme der Untersuchung zu. Ich erkläre mein Einverständnis
für notwendig werdende Folgeeingriffe, die sich bei Auftreten unerwarteter Komplikationen ergeben
könnten. Über mögliche Nachteile einer Ablehnung der Untersuchung wurde ich in Kenntnis gesetzt.
München, den .
.
Unterschrift des Patienten bzw. des Sorgeberechtigten Am Untersuchungstag auszufüllen:
Aufklärungsbogen zurückgegeben am ……………. Endoskopieschwester: ………………….… Weitere Fragen? o ja , ……………………………………………………………………. o nein Internistische Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Wolfgang Tröscher - Dr. med. Pascal Hege
- Gastroenterologie -
Belegärzte am Krankenhaus Martha- Maria Wolfratshauserstr. 216 - 81479 München - Telefon 089/ 744 19 70 - Fax 089/ 791 33 84 Email: info@gastroenterologie-muenchen-solln.de Stationäre Aufnahme Telefon 0160/ 827 62 14
Abführmassnahmen vor der Dickdarmspiegelung

(Coloskopie)

Sehr verehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,
um für Sie optimale Untersuchungsbedingungen zu erreichen, bitten wir Sie um Ihre Mithilfe.
Bei den Abführmassnahmen sollten Sie sich daher streng an die nachfolgenden Erläuterungen
halten. Bitte befolgen sie nur die Anweisungen auf diesem Informationsblatt und nicht die auf
dem Beipackzettel des Abführmittels!
3 Tage vor der Untersuchung
Meiden Sie bereits 3 Tage vor der Untersuchung körnerhaltige Nahrungsmittel!
(z.B. Vollkornbrot, Leinsamen, Sesam, Kiwis, Trauben, Tomaten, Hülsenfrüchte, etc.)
Tag vor der Untersuchung
An diesem Tag ist ein leichtes Frühstück und leichtes Mittagessen noch erlaubt. Zwischen
18.00 und 19.00 Uhr (somit in max. 1 Stunde(!) 1 Liter (gekühlte) Moviprep- Lösung trinken
(also etwa alle 15 Min. 1/4 l dieser Lösung). Nach Möglichkeit viel umhergehen, damit sich
der Darm entleeren kann. Zur Geschmacksverbesserung können Sie gerne zusätzlich etwas
klare Fleischbrühe trinken. Nachdem Sie Moviprep bis 19 Uhr getrunken haben, nehmen Sie
anschließend noch ca. 1,5 l Flüssigkeit zu sich, z.B. Tee (ggf. auch warm!), Mineralwasser
(ohne Kohlensäure!) oder Apfelsaft!
Am Untersuchungstag
Etwa 3 Stunden vor dem Untersuchungstermin wieder über 1 Stunde 1 Liter (gekühlte)
Moviprep- Lösung trinken. Danach sollten Sie wie am Vortag nochmals 1,5 l Flüssigkeit zu
sich nehmen. Wenn die verbleibende Flüssigkeit im Darm klar bis kamillefarben ist und keine
festen Bestandteile mehr aufweist, ist die Vorbereitung beendet. Falls Ihnen die Zeit bis zum
Untersuchungszeitpunkt zu lange erscheint, können Sie gerne etwas Zuckerwasser, gesüssten
Tee oder Kaffee ohne Milch trinken.

Ihr Untersuchungstermin . Datum, . Uhr
Falls Sie diesen Termin nicht wahrnehmen können, verständigen Sie uns bitte 2-3 Tage vor
der Untersuchung, damit wir den Termin an einen anderen Patienten vergeben können.
Bitte beachten!
Wenn Sie vor der Untersuchung eine Beruhigungsspritze erhalten sollten, denken Sie bitte
daran, dass Sie nach der Untersuchung für den gesamten restlichen Tag bis zum
nächstfolgenden Morgen nicht fahrtüchtig sind. Lassen Sie sich daher von einer Begleitperson
nach Hause fahren. Notfalls ist auch eine Fahrt mit dem Taxi nach Hause möglich. Bedenken
Sie bitte, dass wir haftungsrechtlich in der Verantwortung stehen, dass Sie nach der
Beruhigungsspritze gesund und unbeschadet nach Hause kommen. Die Wirkung der Spritze
führt im übrigen dazu, dass Sie sich eventuell gar nicht mehr an die Zeit nach der
Untersuchung erinnern können. Haben Sie bitte deshalb Verständnis, dass der Untersucher
nach der Darmspiegelung mit Ihnen kein ausführliches Gespräch führen kann.
Patientinnen, die die „Antibabypille“ einnehmen, müssen die „Pille“ trotz der Abführ-
massnahmen zeitlich mindestens 4 Stunden zur Einnahme von Moviprep versetzt (um
23 Uhr) weiter nehmen!
Bitte beachten Sie diese Hinweise und bringen Sie am Tag der Untersuchung folgende
Unterlagen mit:

1. Blutverdünnende
Medikamente (z.B. Marcumar, Aspirin, Plavix, Iscover) in
Absprache mit Ihrem Hausarzt 7 Tage vor der Darmspiegelung absetzen, ggf. auch
überlappend mit Heparinspritzen!

2. Patienten mit künstlichen Herzklappen oder Z.n. Endokarditis müssen eine evt.
notwendige Antibiotika- Gabe vor der Untersuchung mit dem Hausarzt absprechen! 3. Aktuelle Blutgerinnungswerte Quick, PTT, Thrombozyten (max. 1 Woche alt!)
4. Von Ihnen unterschriebene Einverständniserklärung
5. Versicherungskarte
6. Ggf. Überweisungsschein vom Hausarzt

Für den Fall, daß bei Ihnen eine Polypentfernung oder ein anderweitiger endoskopischer
Eingriff
notwendig werden sollte, bitten wir Sie, die nachfolgenden Telefonnummern zu
beachten (ein Merkblatt mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen und Telefon-
nummern wird Ihnen ebenfalls vor Entlassung ausgehändigt)
:
Während der Praxiszeiten sind Dr. Tröscher und Dr. Hege tagsüber in der Praxis
erreichbar: 089/744197 - 0 oder -14 oder -13
Nachts erreichen Sie den diensthabenden Internisten über die Nachtschwester der
Internistischen Belegstation des Krankenhauses Martha- Maria: 089/72 76 – 310.
Bitte den diensthabenden Internisten verlangen! Sie werden dann umgehend vom
Dienstarzt der Internistischen Belegabteilung zurückgerufen!
Sie können auch bei unklaren Beschwerden jederzeit die chirurgische Ambulanz des
Krankenhauses Martha- Maria aufsuchen. Wir werden dann von den Kollegen
verständigt!

Source: http://www.gastro-muc-solln.de/pdf/aufklaerung-koloskopie.pdf

Etiopia valle omo programma

NAGAYA ETIOPIA dal 12 al 24 agosto incontro con le etnie dell' Omo Valley 2.195 euro a persona L’ultima Africa. Una terra magnifica, aspra e polverosa ma ricca di umanità, di cultura e ditradizioni. Un tuffo nel passato dove il tempo è scandito dalla luce e dal buio. Non abbiamo lapretesa di farvi visitare tutta l’Etiopia perchè sarebbe impossibile e poi non capireste nul

Microsoft word - double-trush.docx

A mother, who had suffered gestational diabetes in her pregnancy, (and still has polyuria and polydypsia), saw me with her baby of seven weeks, for breast pain. She describes it as a shooting burning pain and reports that her nipples (which are rosy red) blanch during the episodes of pain. Her pregnancy was further complicated by a ruptured appendix at 33 weeks for which she underwent emerge

Copyright © 2010-2014 Drug Shortages pdf